HLF 10 – Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
HerstellerMAN
AufbauSchlingmann
Getriebe/AntriebAutomatik-Getriebe, zuschaltbarer Allradantrieb
Baujahr2016
Tankinhalt1200 Liter
Besatzung1/8
Funkrufname19-46-32
PumpeSchlingmann FPN10-2000; 2.000l/min bei 10bar
SonstigesPneumatischer Lichtmast mit LED-Scheinwerfern und Fernbedienung; Leiterentnahmehilfe

Beladung

Dach

BezeichnungEinsatzzweckKommentar
SteckleiterteileBrandbekämpfung, MenschenrettungRettung aus dem 2 OG möglich.

1. Geräteraum

BezeichnungEinsatzzweckKommentar
Motorkettensäge
Stihl MS 362C
Technische HilfeleistungFür Sturmeinsätze (liegende Bäume) oder zur Öffnung von Zugängen.
Schnittschutz-KleidungTechnische HilfeleistungBesonderheit ist hier der Rundumschnittschutz (Typ C).
EuroblitzVerkehrssicherungBlitz und warnt in der Dunkelheit.
VerkehrsleitkegelVerkehrssicherungDie Feuerwehr leitet den Verkehr nicht um. Sie sperrt nur ab.
KabeltrommelStromversorgungSpezielle Kappen schützen vor Feuchtigkeit. 50m Kabel.
KrankentrageMenschenrettungZur Rettung oder Bergung von Personen – klappbar.
Säbelsäge
Bosch
Technische HilfeleistungZum Schneiden von Glas, Holz oder Metall.
Lichtbrücke mit StativBeleuchtung2x 1000 W – Strahler. Zur Beleuchtung oder zur Wärmung verletzter Personen.
Trennschleifer
Bosch
Zum Schneiden von Stahl.
Stromerzeuger
MAG
Der 16 PS Motor erzeugt eine Leistung von 8 kVA. Zum Betrieb der elektrischen Geräte u.a. Hydraulikaggregat.

2. Geräteraum

BezeichnungEinsatzzweckKommentar
HydraulikaggregatTechnische HilfeleistungAn dieses Aggregat müssen die hydraulischen Rettungsgeräte angeschlossen werden.
hydraulischer Spreizer
Lukas SP555
Technische HilfeleistungHiermit können z.B. Türen bei einem Unfallwagen aufgespreizt werden. Spreizkraft bis 658 kN also ca. 68 Tonnen.
hydraulische Schere
Lukas S799
Technische HilfeleistungDiese Schere kann Metall schneiden. Zur Rettung bei PKW-Unfällen. Schneidkraft: 1.376 kN, also nahezu 140 Tonnen.
StabFast — Abstützsystem
Weber
Technische HilfeleistungZur Sicherung von Lasten.
StabPack
Weber
Technische HilfeleistungZur Sicherung von Lasten.
KettenzugTechnische HilfeleistungFür Spreizer, 24 to Zugkraft.
Tauchpumpe
Ziegler
WasserförderungZum Auspumpen von Kellern. Elektrisch betrieben. Anschluss für C-Schlauch.
Hebekissen-System
Vetter
Technische Hilfeleistung1x Bedieneinheit, 1x Luftflasche, 3x Hebekissen (unterschiedlichster Größe)
Airbag Sicherungssystem
Dönges
Technische HilfeleistungZum Schutz der Rettungskräfte, wenn ein Airbag nicht ausgelöst hat.
hydraulische Pedalschere
Lukas S120
Technische HilfeleistungDiese kleine Schere wird dazu genutzt den Fußraum in einem Unfallwagen von den Pedalen zu befreien. Schneidkraft bis zu 183 kN, also ca. 18,7 Tonnen.
hydraulische Rettungszylinder
Weber RZ1, 2 und 3
Technische HilfeleistungHiermit kann ein Unfallwagen auseinander gedrückt werden. 3 Rettungszylinder bis 530mm/1.290mm/1640mm ausfahrbar, 137kN Druckkraft bzw. ca. 14 Tonnen.

3. Geräteraum

BezeichnungEinsatzzweckKommentar
StandrohrEntnahme von Wasser aus HydrantenZur Entnahme von Wasser aus Unterflurhydranten.
B-Mehrzweckstrahlrohr mit StützkrümmerBrandbekämpfungMuss mit 2 Personen gehalten werden.
C-Mehrzweckstrahlrohre
AWG
BrandbekämpfungZur Wasserabgabe.
C-HohlstrahlrohrBrandbekämpfungHohlstrahlrohre ermöglichen verschiedene Löschtechniken.
Zumischer
AWG Z4
BrandbekämpfungMischt dem Wasser Schaummittel zu.
Schaummittelkanister, 120lBrandbekämpfungJe 20l Inhalt.
Schaumstrahlrohr
AWG M/S4
BrandbekämpfungZur Erzeugung von Schwer- oder Mittelschaum.

4. Geräteraum

BezeichnungEinsatzzweckKommentar
Atemschutzgeräte
Dräger
BrandbekämpfungZur Brandbekämpfung und Rettung in verrauchten Bereichen nötig.
Atemluftersatz-Flaschen
Dräger
BrandbekämpfungDie Atemschutzgeräte können so im Einsatz mehrmalig genutzt werden.
ABC-PulverlöscherBrandbekämpfung KleinbrandLöschmittel ABC-Pulver.
CO2 LöscherBrandbekämpfung KleinbrandLöschmittel Kohlenstoffdioxid.
KübelspritzeBrandbekämpfung KleinbrandLöschmittel Wasser.
Sicherungstrupp-Tasche
Pax
Brandbekämpfung, MenschenrettungFür Atemschutz-Notfälle. Enthält Fluchthaube, Flasche mit Atemluft und einige kleine Dinge für Rettungen.

5. Geräteraum

BezeichnungEinsatzzweckKommentar
B-Schläuche, 140mBrandbekämpfungLänge 20m, Durchmesser 75mm
C-Schläuche, 90mBrandbekämpfungLänge 15m, Durchmesser 42 oder 52mm.
RauchvorhangBrandbekämpfungSchützt den Rest des Hauses vor Rauch.
B-Schlauchtragekorb, 40m
ultraMEDIC
BrandbekämpfungEnthält 2 B-Schläuche.
C-Schlauchtragekörbe, 45m
ultraMEDIC
BrandbekämpfungEnthält 3 C-Schläuche.
Waldbrandset
TKW
Brandbekämpfung, hier Wald- u. FlächenbrändeEnthält 3 D-Schläuche, 1 Verteiler C-DCD, 3 D-Hohlstrahlrohre.
Kanister BindemittelTechnische Hilfeleistung, UmweltschutzZum Abstreuen von von mit Öl verunreinigten Flächen.

6. Geräteraum

BezeichnungEinsatzzweckKommentar
SchnellangriffseinrichtungBrandbekämpfungMit C-Hohlstrahlrohr zur schnellen Brandbekämpfung.
C-HohlstrahlrohreBrandbekämpfungHohlstrahlrohre ermöglichen verschiedene Löschtechniken.
B-CBC – VerteilerBrandbekämpfungVerteiler verteilen das Wasser.
B-Schläuche, 80mBrandbekämpfungLänge 20m, Durchmesser 75mm
Mittelschaumpistole
POK
BrandbekämpfungErzeugt Mittelschaum. Sehr flexibel, da kein Zumischer benötigt wird.
Überdrucklüfter
Leader
Brandbekämpfung, Belüftung6 PS Leistung, dient zur Entrauchung von Objekten.

7. Geräteraum

BezeichnungEinsatzzweckKommentar
A-Saugschläuche, 6,4mWasserförderungLänge 1,60m, Durchmesser 110mm.
SammelstückWasserförderungSammelt zwei B-Leitungen in einem A-Sauganschluss.
A-SaugkorbWasserförderungVerhindert, dass Fremdkörper in die Pumpe gelangen.
Rettungbrett
ultraMEDIC
MenschenrettungÄhnlich einer Trage, nur flexibler einsetzbar.

Kabine

BezeichnungEinsatzzweckKommentar
Atemschutzgeräte
Dräger
BrandbekämpfungZur Brandbekämpfung und Rettung in verrauchten Bereichen nötig.
Atemschutz-ÜberwachungstafelBrandbekämpfungZur Überwachung der eingesetzten Trupps.
Rettungsrucksack – PaxMenschenrettungZur Ersten Hilfe.
Wärmebildkamera
Bullard Eco
Menschenrettung, BrandbekämpfungZur Suche von Personen oder Brandstellen.
MRT-Funkgerät
Sepura
Verständigung an der EinsatzstelleÜberörtlicher Funkverkehr.
HRT-Funkgeräte
Sepura
Verständigung an der EinsatzstelleEinsatzstellenfunk.
Handlampen
acculux
BeleuchtungZum sicheren Arbeiten in der Dunkelheit / im Rauch.
AnhaltestabVerkehrssicherungVerkehr darf von der Feuerwehr lediglich gestoppt werden.